So sehen unsere aufgedämmten Spargelflächen aus.

Erst sieht man nur ein relativ ebenes Feld, scheinbar ohne Bewuchs. Doch hier werden wohl in 10 Tagen die ersten Spargelstangen gestochen. Mit einer Dammfräse werden die Dämme über den Spargelpflanzen maschinell geformt. Sie dienen unter anderem zum Schutz vor direktem Sonnenlicht, da die Spargelstangen sich sonst schnell verfärben. Über die Dämme wird zusätzlich noch eine Folie gezogen, die der Verunkrautung entgegenwirkt und eine schnellere Erhöhung der Dammtemperatur ermöglicht. Unsere Folien werden übrigens über viele Jahre immer wieder geflickt und wieder benutzt. Zu Beginn liegt sie mit der schwarzen Seite nach oben, damit die Wärme gesammelt wird. Später im Jahr wird die weiße Seite nach oben gedreht. Die Sonnenstrahlen werden so reflektiert, damit es in den Dämmen nicht zu heiß wird.

Wir brauchen jetzt also nur noch ein kleines bisschen Geduld und dann können wir endlich wieder frischen, regionalen Spargel essen!

„farming is lifestyle“